FTX, Alameda & Co.: Investorenbrief lesen

Was ist Bitcoin?

hero illustration

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine digitale Währung, die ein dezentrales, virtuelles Hauptbuch (eine sogenannte “Blockchain”) verwendet, um Transaktionen aufzuzeichnen, die in seinem Netzwerk stattfinden. Jeder kann Bitcoin senden, empfangen und halten, da das Netzwerk keine Genehmigung von Regierungen oder Banken benötigt, um zu funktionieren. Die Nutzer benötigen nur eine Brieftasche, eine sogenannte digitale “Wallet”, um Kryptowährungen zu speichern und zu versenden, und kein Bankkonto.

Bitcoin wurde 2008 von einer Person oder einer Gruppe von Personen erfunden, die das Pseudonym Satoshi Nakamoto tragen. Die Technologie wurde in einem berühmt gewordenen White Paper beschrieben und ein Jahr später der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Kerngedanke hinter Bitcoin ist, dass er als Alternative zu staatlich ausgegebenen Fiat-Währungen wie Dollar, Pfund oder Euro dienen kann, die unter der Kontrolle zentraler Institutionen stehen und von Natur aus inflationär sind. Das ist auch der Grund, warum Bitcoin einen festen Vorrat von 21 Millionen Bitcoins hat - eine harte Grenze, die Schätzungen zufolge im Jahr 2140 erreicht sein wird.

Bitcoin ist grenzenlos und kann für globale Zahlungen in jedem Teil der Welt verwendet werden - selbst in Gebieten, in denen große Teile der Bevölkerung über keine Bankverbindung verfügen. Dies macht Bitcoin zu einer “Peer-to-Peer-Währung”, da Zwischenhändler wie Banken bei der Überweisung zwischen Menschen entfallen.

Mit Bitcoin kann man alles kaufen, von Lebensmitteln bis zu Flugtickets, und sie können sogar in einigen Teilen der USA als Sicherheit für eine Hypothek verwendet werden. Mit anderen Worten, Sie können mit Bitcoin viele der Dinge tun, die Sie auch mit Dollar, Pfund oder Euro tun können.

Wie funktioniert Bitcoin?

Bitcoin können von einem Wallet zu einem anderen geschickt werden, indem man die eindeutige Wallet-Adresse des Empfängers eingibt. Eine Wallet ist wie Ihr eigenes Bankkonto im Bitcoin-Netzwerk und eine eindeutige Adresse ist wie Ihre Bankkontonummer.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie halb-anonym agieren können, da Sie Ihre Identität nicht preisgeben müssen, wenn Sie eine Bitcoin-Wallet einrichten - anders als bei einem Bankkonto.

Da Bitcoin jedoch eine transparente und permanente Aufzeichnung der Aktivitäten in seinem digitalen Hauptbuch führt, können Transaktionen zwischen Adressen jederzeit von jedem Mitglied der Öffentlichkeit eingesehen werden.

Jede Bitcoin-Transaktion wird gleichzeitig von Zehntausenden unabhängigen Computernutzern auf der ganzen Welt, den sogenannten Validatoren, bestätigt. Sie halten das Netzwerk zu jeder Tages- und Nachtzeit am Laufen. Jeder kann Transaktionen im Bitcoin-Netzwerk bestätigen, solange er die gesamte Geschichte der Blockchain herunterlädt und über die richtige Computer-Hardware verfügt, um dies zu tun.

Validatoren haben das Recht, über Änderungen an der Funktionsweise von Bitcoin abzustimmen. Mehr als 50 % der Validierer müssen einer Änderung zustimmen, bevor sie in Kraft tritt.

Wer hat Bitcoin erfunden?

Die Identität des Erfinders von Bitcoin ist vielleicht das größte Geheimnis im Bereich der Kryptowährungen.

Im Jahr 2008 veröffentlichte eine Person unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto das bahnbrechende Bitcoin-Whitepaper , das den Bedarf der Welt an einer digitalen Peer-to-Peer-Währung unterstrich.

Drei Jahre später meldete sich Nakamoto zum letzten Mal online, nachdem er eine E-Mail geschrieben hatte, in der es hieß: "Ich habe mich anderen Dingen zugewandt."

Seitdem wird spekuliert, dass Hal Finney, ein Kryptograph und Computeringenieur, der Kopf hinter Bitcoin war - eine Behauptung, die Finney bis zu seinem Tod im Jahr 2014 bestritt. Finney war der Empfänger des ersten Bitcoin, der 2009 von Nakamoto überwiesen wurde. Die beiden sind sich offenbar nie begegnet, haben aber über eine Kryptographie-Mailingliste miteinander korrespondiert.

Im Laufe der Jahre haben mehrere Personen auf derselben Mailingliste von Entwicklern und Kryptowährungsenthusiasten behauptet, Satoshi Nakamato zu sein, aber keine dieser Behauptungen konnte definitiv bewiesen werden.

In Nakamotos Brieftasche befinden sich immer noch 1 Million Bitcoin - fast 5 % aller Bitcoin, die jemals geschaffen wurden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der wahre Architekt (oder die wahren Architekten) von Bitcoin die privaten Schlüssel zu dieser Wallet besitzt.

Was ist Proof of Work (PoW)?

Proof of Work ist ein Mechanismus, mit dem neue Blöcke zu einer Blockchain hinzugefügt werden können. So genannte Miner verwenden dazu Hochleistungscomputer, da neue Blöcke nur durch Lösen komplexer mathematischer Aufgaben an die Blockchain angehängt werden können. Je mehr Miner tätig sind, desto schwieriger ist das Lösen der Aufgaben. Als Belohnung erhalten die Miner Tokens in der verwendeten Kryptowährung - damit erhöht sich die Menge der Token.

Proof of Work (PoW) ist von zentraler Bedeutung für die Aufzeichnung von Transaktionen auf den Blockchains von Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin und Monero . PoW ist einer von vielen Konsensmechanismen, die zur Regulierung und Erhaltung von Blockchains verwendet werden.

Das Konzept des Proof of Work tauchte erstmals in den 1990er Jahren auf, um Spam-E-Mails durch den Einsatz verteilter Rechenleistung zu bekämpfen. Aber das Konzept nahm wirklich Fahrt auf, als seine Technologie 2008 erstmals für Bitcoin verwendet wurde.

Was ist ein 51-%-Attacke?

Eine 51-%-Attacke ist eine Art von bösartigem Hack, der die Hashing-Leistung oder Mining-Leistung nutzt, um eine Proof-of-Work-Blockchain zu kontrollieren und zu reorganisieren und Kryptowährung unrechtmäßig auszugeben. 51-%-Attacken sind nur auf Blockchains möglich, die Proof of Work-Konsensmechanismen verwenden, wie Bitcoin, Litecoin , Bitcoin Cash oder Ethereum Classic .

Wenn eine Einzelperson oder eine Gruppe mehr als 51 % der gesamten Hashing-Leistung für eine Blockchain besitzt, könnte sie theoretisch diese Mehrheit nutzen, um die Funktionsweise der Blockchain zu verändern. Insbesondere könnten sie Kryptowährung ausgeben, die ihnen nicht gehören, oder dieselben Kryptos mehrfach ausgeben. Dies wird als “Double Spending” bezeichnet.

Im Januar 2020 wurde beispielsweise eine neuere Bitcoin-Abspaltung (Fork) namens Bitcoin Gold zu 51 % angegriffen, wobei die Hacker in der Lage waren, Coins, die ihnen nicht gehörten, doppelt auszugeben. Im August 2020 wurde Ethereum Classic dreimal zu 51 % angegriffen. Blockchains, die zu 51 % angegriffen wurden, können schnell Investoren und Unterstützer verlieren. Je kleiner die Blockchain ist und je weniger Hashing-Leistung erforderlich ist, um sie am Laufen zu halten, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie für einen 51-%-Angriff anfällig ist.

Könnte Bitcoin eine 51-%-Attacke erleiden?

Als Proof-of-Work-Blockchain könnte Bitcoin theoretisch zu 51 % angegriffen werden. In der Praxis ist dies jedoch unmöglich. Ein solcher Angriff müsste von einer außerordentlich gut finanzierten Gruppe von Hackern durchgeführt werden.

Im Allgemeinen verhindern die unglaublich hohen Kosten für den Erwerb einer ausreichenden Hashing-Leistung für die 51-% die Attacke auf die Bitcoin-Blockchain.

Einige Forscher schätzen, dass es mehr als 890.000 Dollar pro Stunde kosten würde, genug Mining-Leistung zu mieten, um die Bitcoin-Blockchain auf diese Weise anzugreifen. Dies wäre nicht nur wahrscheinlich ein unrentables Unterfangen. In der Praxis sind Bitcoin-Miner und ihre Mining-Maschinen ausreichend über den ganzen Globus verteilt, um eine 51-%-Attacke auf Bitcoin durchzuführen.

Die Bitcoin-Blockchain wurde noch nie von jemandem erfolgreich gehackt, seit sie im Januar 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Warum wird es nie mehr als 21 Millionen Bitcoins geben?

Bitcoin (BTC) ist auf ein maximales Angebot von 21 Millionen Coins begrenzt, um die Inflation der Währung zu kontrollieren.

Da das Angebot von Bitcoin begrenzt und im Voraus bekannt ist, ist jede Einheit BTC im Laufe der Zeit tendenziell mehr wert als im Vergleich zu inflationären nationalen Währungen.

Das Bitcoin-Angebotslimit von 21 Millionen Coins wurde bei seiner Gründung 2008 im Code festgelegt und kann nur geändert werden, wenn 95 % der verschiedenen Gruppen, die es unterstützen (Miner, Entwickler und Nutzer), zustimmen.

Bei von Regierungen herausgegebenen Währungen wie dem US-Dollar oder dem Euro ist das Gegenteil der Fall. Die Zentralbanken, die die nationalen Währungen verwalten, können ihre Regeln jederzeit ändern und viele neue Einheiten ausgeben, wodurch die bereits existierenden Einheiten entwertet werden.

Die bekannteste Methode zur Ausgabe neuer nationaler Währungseinheiten ist die quantitative Lockerung . Diese einstige Notmaßnahme der Zentralbanken in Zeiten wirtschaftlicher Schwierigkeiten ist inzwischen völlig normal. Dies ist ein Grund, warum der Wert von Bitcoin in den letzten zehn Jahren so schnell gestiegen ist.

Was bedeutet Bitcoin-Halving?

Das Bitcoin-Halving ist eine der wichtigsten Funktionen der Kryptowährung Bitcoin. Bitcoin-Halving bedeutet, dass die Anzahl der durch Mining neu geschaffenen Bitcoins halbiert wird.

Die harte Obergrenze von Bitcoin liegt bei 21 Millionen Einheiten: Es werden also nie mehr als 21 Millionen Bitcoins geschaffen werden.

Durch die Festlegung einer harten Obergrenze für die Anzahl der neu zu schaffenden Bitcoins und die Halbierung der Anzahl neuer Bitcoins, die etwa alle vier Jahre geschaffen werden können, wirkt dies als deflationäre Maßnahme, um den Wert jedes einzelnen Bitcoins so hoch wie möglich zu halten. Im Allgemeinen übt das Bitcoin-Halving einen Aufwärtsdruck auf den Bitcoin-Preis aus.

Frühere Bitcoin-Halvings, die 2012, 2016 und 2020 stattfanden, fielen mit großen Aufschwüngen des Bitcoin-Preises zusammen.

Man kann diese Strategie umgekehrt mit der Strategie der Zentralbanken vergleichen, die regelmäßig neue Einheiten ihrer Währung (z. B. Dollar, Euro oder Yen) schaffen. Die Schaffung neuer Währungseinheiten ist einer der Hauptgründe für die Inflation. Durch die Inflation sinkt der Wert der bereits vorhandenen Währungseinheiten, wodurch es für die Menschen in einer Volkswirtschaft relativ teurer wird, Waren und Dienstleistungen zu kaufen.

Was geschieht beim Bitcoin-Halving?

Jedes Halving wird in den Code der Bitcoin-Blockchain geschrieben und erfolgt automatisch, sobald eine bestimmte Anzahl von Blöcken erzeugt wurde.

Neue Bitcoins werden jedes Mal erzeugt, wenn ein neuer Block mit Bitcoin-Transaktionen zur Blockchain hinzugefügt wird (Mining). Als Belohnung dafür, dass sie ihre Rechenleistung und Energie aufwenden, um komplexe Rätsel zu lösen und zu bestätigen, dass die Blöcke gültig sind, erhalten die Miner eine Blockbelohnung in Form neuer Bitcoin-Einheiten.

Als Bitcoin im Januar 2009 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, betrug die Blockbelohnung, die Miner für die Verarbeitung von Transaktionsblöcken erhielten, 50 Bitcoins (BTC). Miner verarbeiten Bitcoin-Blöcke im Durchschnitt alle 10 Minuten.

Das erste Bitcoin-Halving fand am 28. November 2012 statt, nachdem 210.000 Blöcke geschürft und 10,5 Millionen BTC erzeugt worden waren. Durch diese vordefinierte Aktion wurde die Blockbelohnung von 50 BTC auf 25 BTC halbiert.

Das zweite Bitcoin-Halving fand am 9. Juni 2016 statt, nachdem die Miner 420.000 Blöcke verarbeitet hatten, und die Bitcoin-Blockprämie wurde erneut von 25 BTC auf 12,5 BTC halbiert.

Das dritte Bitcoin-Halving fand am 11. Mai 2020 statt, als 630.000 Bitcoin-Blöcke erfolgreich geschürft worden waren, und die Blockbelohnung wurde von 12,5 BTC auf 6,25 BTC halbiert.

Wann ist das nächste Bitcoin-Halving?

Das vierte Bitcoin-Halving wird voraussichtlich im Mai 2024 stattfinden, wenn 840.000 Bitcoin-Blöcke geschürft worden sein werden. Zu diesem Zeitpunkt wird die Bitcoin-Block-Belohnung, die die Miner erhalten, automatisch von 6,25 BTC auf 3,125 BTC halbiert.

Die endgültige Halbierung erfolgt im Jahr 2140, wenn die Gesamtzahl der existierenden Bitcoins die maximale Menge von 21 Millionen erreicht haben wird.

Wie hat sich Bitcoin in den letzten 5 Jahren im Vergleich zum S&P 500, NASDAQ und Gold entwickelt?

Mit Stand 2022 hat sich Bitcoin in den letzten fünf Jahren deutlich besser entwickelt als Aktien und physische Rohstoffe.

In diesem Zeitraum ist der Bitcoin-Kurs um 339 % gestiegen, im Gegensatz zum S&P 500 und NASDAQ, die um 60 % bzw. 85 % zugelegt haben. Der Wert von Gold ist im letzten halben Jahrzehnt insgesamt um nur 34 % gestiegen.

Ein genauerer Blick auf die Preisentwicklung von Bitcoin zeigt, dass der Preis des digitalen Vermögenswerts um unglaubliche fast 195.000 % gestiegen ist, seit seiner Bewertung von 10 US-Dollar im August 2012. Im November 2021 erreichte Bitcoin einen neuen Meilenstein, als er kurzzeitig eine Marktkapitalisierung von 1,3 Billionen Dollar erreichte.

Institutionelle Anleger haben Bitcoin die meiste Zeit seiner Geschichte mit Besorgnis betrachtet, beginnen aber jetzt, ihm mehr Anerkennung zu schenken. Dies zeigt sich daran, dass immer mehr Bitcoin-bezogene Anlageprodukte ihren Weg an regulierte US-amerikanische, europäische und internationale Börsen finden.

Die Aufsichtsbehörden schenken Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die bei institutionellen und privaten Anlegern auf der ganzen Welt auf großes Interesse gestoßen sind, nun große Aufmerksamkeit.

Wo und wie kann ich Bitcoin kaufen?

Theoretisch können Sie Bitcoin besitzen, wenn jemand

Sie können Bitcoin online kaufen und verkaufen. Sogenannte Kryptobörsen und Kryptobroker sind beliebte Orte, an denen man Bitcoin kaufen kann.

Sie können sich bei solchen Marktplätzen anmelden, indem Sie eine Form des Ausweises, z. B. einen Führerschein und einen Nachweis Ihres Wohnsitzes vorlegen. Die meisten Kryptobörsen sind nicht reguliert und wenden nicht die gleichen Maßstäbe bei der Kontoeröffnung an wie konventionelle Banken. Sobald Sie sich bei einer Online-Kryptobörse angemeldet haben, können Sie mit Zahlungsmitteln wie Visa, Mastercard oder PayPal Geld auf Ihr Konto einzahlen.

Allerdings sind Kryptowährungsbörsen nicht immer der sicherste Weg, Bitcoin zu kaufen. In der Vergangenheit waren Börsen aufgrund der fehlenden Regulierung des Sektors anfällig für Hacker oder Betrug. Einige Anleger halten den Kauf von Bitcoin-ETPs (börsengehandelte Produkte wie Aktien oder ETFs) für den besten Weg, um an Bitcoin zu kommen. ETPs sind regulierte Finanzprodukte, die den Kurs eines Basiswerts genau abbilden und an regulierten und anerkannten Börsen gehandelt werden, genau wie Unternehmensaktien.

ETPs ermöglichen es Anlegern, sich an digitalen Vermögenswerten zu beteiligen, ohne die Risiken einzugehen, die mit der Nutzung von unregulierten Börsen oder der Lagerung von Kryptowährungen verbunden sind. Die ETC Group bietet ein Bitcoin-ETP an, das an den größten Börsen in Europa notiert ist. Das Produkt ist zu 100 % physisch mit Bitcoin unterlegt, der sicher in Offline-Cold-Wallets bei autorisierten Verwahrstellen gelagert wird.

Was kann ich mit Bitcoin kaufen?

Sie können Bitcoin verwenden, um viele Produkte und Dienstleistungen zu kaufen, die Sie sonst bar bezahlen würden. Je nachdem, wo Sie sich auf der Welt befinden, können Sie mit Bitcoin Hotelreservierungen vornehmen, Flugtickets buchen und in Restaurants essen gehen. Große Inhaber können sogar Sportwagen bei kryptofreundlichen Händlern kaufen.

In einigen Ländern können Sie Bitcoin (BTC) auch als Sicherheit verwenden, um einen Kredit von einem Kreditgeber zu erhalten oder um eine Anzahlung auf ein Haus zu leisten.

Die erste kommerzielle Transaktion mit Bitcoin fand 2010 statt, als der amerikanische Programmierer Laszlo Hanyecz bekanntlich zwei Pizzen für 10.000 BTC kaufte, was damals einem Wert von 40 US-Dollar entsprach.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Dinge mit Bitcoin zu kaufen, ist die Verwendung einer Bitcoin-Debitkarte. Die Karte wandelt Bitcoin in Fiat-Währung (z.B. Dollar oder Euro) um, wenn sie vom Kassierer durchgestrichen wird. Alternativ können Sie auch eine Web-Wallet verwenden, um Bitcoin zu transferieren und alltägliche Einkäufe zu tätigen. Zehntausende von Unternehmen weltweit akzeptieren Bitcoin als Zahlungsoption, und die Zahl wächst täglich.

Der Unterschied zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash

Bitcoin Cash (BCH) ist nicht dasselbe wie Bitcoin (BTC). Bei Bitcoin Cash handelt sich um eine separate Kryptowährung mit einer eigenen Blockchain und ist das Nebenprodukt eines Streits zwischen Entwicklern innerhalb der Bitcoin-Community.

Bitcoin Cash wurde 2017 von einer Gruppe von Bitcoin-Entwicklern geschaffen, die der Meinung waren, dass die ursprüngliche Kryptowährung eine andere Richtung hätte einschlagen sollen, um ihre Akzeptanz und Nutzung weltweit zu steigern. Bitcoin Cash wurde durch eine "Hard Fork" geschaffen, bei der die Entwickler eine modifizierte Version des ursprünglichen Codes von Bitcoin erstellten.

Eines der Dinge, die Bitcoin Cash von Bitcoin unterscheidet, ist die Größe der Blöcke. Bitcoin Cash hat größere Blöcke, so dass es mehr Transaktionen speichern kann und einen schnelleren Durchsatz hat - die Geschwindigkeit, mit der Transaktionen bestätigt werden. Bitcoin Cash behält einige der Eigenschaften von Bitcoin bei, nämlich die Knappheit und das Proof of Work Konsensmodell. Bitcoin Cash und Bitcoin haben beide eine harte Obergrenze von 21 Millionen Währungseinheiten, um die ihre jeweiligen Miner konkurrieren.

Haftungsausschluss | Copyright © 2022 ETC Group. Alle Rechte vorbehalten

Das könnte Sie ebenfalls interessieren