FTX, Alameda & Co.: Investorenbrief lesen

Wie funktioniert Bitcoin-Mining?

hero illustration

Wie funktioniert Bitcoin-Mining?

Mining ist die Grundlage für die Validierung von Transaktionen - oder Blöcken - auf der Bitcoin-Blockchain. Ein neuer Block kann nur zur Blockchain hinzugefügt werden, wenn Miner bestätigen, dass die darin enthaltenen Informationen korrekt sind.

Jeder Miner konkurriert mit anderen Minern, um anspruchsvolle mathematische Gleichungen, sogenannte Hash-Puzzles, zu lösen. Die Miner verwenden dazu fortschrittliche Computerhardware und erhalten im Gegenzug Blockbelohnungen in Form von neu geschaffenen Bitcoins.

Die Einstiegshürde für Bitcoin-Miner ist hoch. Zu den Ressourcen, die für das Bitcoin-Mining benötigt werden, gehören eine konstante Stromversorgung, viel Platz und High-End-Computerhardware, die in der Lage sein muss, die gesamte Historie der Bitcoin-Transaktionen zu speichern.

Jeder kann Bitcoin minen, solange er die richtige Ausrüstung hat. Aber das Bitcoin-Mining ist ein hart umkämpfter Sektor. Große Unternehmen sind aufgrund des ihnen zur Verfügung stehenden Kapitals für das Mining der größten Bitcoin-Mengen verantwortlich.

What is Bitcoin hashrate?

Die Hashrate ist eine Kennzahl, die die Rechenleistung misst, die zum Mining von Kryptowährungen auf Proof-of-Work-Blockchains wie Bitcoin verwendet wird.

Die Hashrate von Bitcoin ist seit seiner Gründung kontinuierlich gestiegen und wird für 2022 auf 209 Exahashes pro Sekunde (EH/s) geschätzt. Das bedeutet, dass Miner heute 209 Quintillionen Hashes pro Sekunde verarbeiten, verglichen mit nur 15 EH/s im Januar 2018.

Ein Hash ist im Grunde ein Versuch, ein komplexes mathematisches Rätsel zu lösen, das bestätigt, dass ein Block von Transaktionen gültig ist. Jeder Block stellt eine Reihe von Transaktionen dar, die der Blockchain hinzugefügt werden können, sobald sie von einem Miner validiert wurden.

Miner verwenden dazu fortschrittliche Computer-Hardware und verdienen dafür Block-Belohnungen in Form von Bitcoin (oder anderen Kryptowährungen).

Je nach Schwierigkeitsgrad des Bitcoin-Netzwerks können Miner Tausende, Millionen oder Milliarden von Schätzungen - oder Hashes - benötigen, um einen Block zu lösen.

Die Schwierigkeit des Bitcoin-Netzwerks wird durch die Anzahl der Miner bestimmt, die gegeneinander antreten, um Blöcke zu lösen. Die Hash-Rate ist also direkt proportional zur Schwierigkeit des Netzwerks.

Eine höhere Hash-Rate macht es schwieriger, Bitcoin zu schürfen, während eine niedrigere Hash-Rate es einfacher macht. Eine höhere Hash-Rate bedeutet auch mehr Netzwerksicherheit, denn je mehr Mining-Maschinen online sind und sich der Verarbeitung von Transaktionen und der Bestätigung von Blöcken widmen, desto schwieriger ist es für böswillige Akteure, das Netzwerk zu stören.

Welches Land mined die meisten Bitcoins?

In den Vereinigten Staaten wird weltweit am meisten Bitcoin geschürft. Laut dem Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index sind die USA die Heimat von 38% der Bitcoin-Netzwerk-Hashrate - der Rechenleistung, die zum Mining von Bitcoin benötigt wird.

Das bedeutet also, dass Amerika mehr als ein Drittel der täglich weltweit geschürften Bitcoin erzeugt. Vor allem die Südstaaten wie Georgia, Texas und Kentucky sind die führenden Mining-Hubs in den USA.

China schürfte bis 2021 die meisten Bitcoins der Welt, bis die Regierung diese Praxis verbot. Daten deuten jedoch darauf hin, dass 21 % der Bitcoin-Netzwerk-Hashrate immer noch dem Mining in diesem Land zugeschrieben werden können. Miner in Kasachstan, Kanada und Russland produzieren ebenfalls beträchtliche Mengen an Bitcoin.

Haftungsausschluss | Copyright © 2022 ETC Group. Alle Rechte vorbehalten

Das könnte Sie ebenfalls interessieren