FTX, Alameda & Co.: Investorenbrief lesen
Zur Übersicht
/blog/thumbnails/etc_research_2x.jpg
Newsletter
Tom Rodgers
Tom Rodgers Head of Research
Teilen Share on Linked In Share on Twitter

ETF, ETC ODER ETN

Die Landschaft der börsengehandelten Produkte in Europa korrekt navigieren

Nach der jüngsten Zulassung eines Bitcoin ETF in den USA ist das Interesse an börsengehandelten Produkten stark gestiegen. Das Aufkommen dieser Finanzprodukte, die ein Engagement in digitalen Vermögenswerten bieten, läutet eine neue Ära für institutionelle und private Anleger ein. Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen, Token und digitalen Vermögenswerte liegt laut Coinmarketmap , zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts bei rund 2,6 Billionen USD. So suchen Anleger natürlich nach Möglichkeiten, ein sicheres und nachvollziehbares Engagement in diesem wachsenden Sektor zu erlangen, und zwar ohne den bisweilen schwierigen Prozess des Kaufs und Haltens von Kryptowährungen an Börsen wie Coinbase oder Kraken. Es besteht jedoch nach wie vor erhebliche Verwirrung über die Struktur dieser Finanzprodukte. Was ist also der Unterschied zwischen einem ETP, einem ETF, einem ETC und einem ETN?

Was genau sind ETPs, ETFs, ETCs und ETNs?

Kurz gesagt sind ETFs, ETNs und ETCs eine Familie von Finanzprodukten, die alle unter die Klassifizierung von ETPs oder ETIs fallen. ETP ist eine andere Bezeichnung für ETI. Letztere wird heute nur noch selten verwendet.

ETFs, ETNs und ETCs funktionieren alle auf etwa gleiche Weise. Sie können an regulierten Börsen gehandelt werden – die von Aufsichtsbehörden überwacht werden und den üblichen Anlegerschutz bereitstellen – und bieten Anlegern ein 1:1-Engagement in einem Basiswert oder Index.

Model

Der Hauptvorteil für Anleger, die einen ETF, ETN oder ETC halten, besteht darin, dass sie ein breites Engagement in einem bestimmten Index oder Marktsektor erhalten, ohne Hunderte von Aktien und Anteilen kaufen und halten zu müssen, oder dass sie den Preis eines einzelnen beliebten Vermögenswerts wie Gold, Bitcoin oder Ethereum nachbilden können, ohne sich selbst um die Verwahrung dieser Vermögenswerte kümmern zu müssen.

Die wichtigsten gemeinsamen Merkmale von ETNs, ETFs und ETCs:

  1. Es handelt sich um Wertpapiere.
  2. Sie sind an regulierten Börsen notiert.
  3. Sie können im Laufe des Tages genauso einfach wie Aktien und Anteile über ein normales Handelskonto oder eine Bank gehandelt (gekauft oder verkauft) werden.
  4. Sie ermöglichen es Anlegern, mit geringem Aufwand finanzielle Gewinne zu erzielen, indem sie den Preis eines Basiswerts, eines Index, einer Ware oder einer Reihe von Unternehmensanteilen passiv nachbilden.

ETNs, ETFs und ETCs können überall notiert werden, von der Deutschen Börse Xetra bis hin zur New Yorker Börse.

Wie beliebt sind börsengehandelte Produkte?

Der Appetit auf diese Art von Finanzinstrumenten scheint unersättlich zu sein, und die weltweit in ETPs investierten Beträge brechen Monat für Monat Rekorde.

Das von allen ETPs weltweit verwaltete Vermögen erreichte bis September 2020 7 Billionen USD, bis Ende Q1 2021 8,56 Billionen USDs und bis Ende Juli 2021 9,46 Billionen USD. Dies sind die neuesten verfügbaren Zahlen des Branchendatenanbieters ETFGI. Bis Juli 2021 flossen in diese Produkte Nettozuflüsse von 739,5 Milliarden USD – fast doppelt so viel wie die 373 Milliarden USD, die zum selben Zeitpunkt im Jahr 2020 verzeichnet wurden.

Globale ETP- und ETF-Vermögenswerte ab Juli 2021
graph
Quelle: ETFGI.com

Im Juli 2021 waren weltweit mehr als 9.000 ETPs notiert, im Jahr 2005 waren es nur 483. Sie sind also, gelinde gesagt, sehr beliebt.

Erschwerend kommt ein wichtiger Punkt hinzu: die Namenskonventionen. Die Bezeichnungen „ETP“ und „ETF“ werden häufig synonym verwendet, selbst in der allgemeinen Finanzpresse. ETFs machen mehr als 90 % der ETP-Nutzung aus, daher ist dieser Umstand nicht besonders überraschend. Allerdings erschwert dies, die relevanten Unterschiede zwischen diesen Finanzprodukten herauszustellen.

Was sind ETFs?

ETFs oder börsengehandelte Fonds sind eine sehr beliebte Anlageform, die in der Regel ein Engagement, in einen einzelnen Vermögenswert oder einen Korb von Vermögenswerten (börsennotierte Aktien und Anteile, Anleihen oder Kryptowährungen) bietet. Sie können in Handelskonten oder steuerbegünstigten Konten wie ISAs und SIPPs im Vereinigten Königreich oder IRAs in den Vereinigten Staaten gehalten werden. Fondsanbieter kaufen die zugrunde liegenden Vermögenswerte und verkaufen dann die Anteile an diesem Fonds an die Anleger. Die Anteilseigner besitzen einen Anteil an dem ETF, aber nicht die zugrunde liegenden Aktien oder Anleihen selbst.

Was sind ETCs?

ETCs (Exchange Traded Commodities/Currencies oder Exchange Traded Cryptocurrencies) sind eine Art von Finanzinstrument, das einen Rohstoff wie Öl, Holz, Kaffee, Edelmetalle wie Gold und Silber oder Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum repräsentiert.

Wie ETFs bilden ETCs die Kursentwicklung der zugrunde liegenden Vermögenswerte, auf die sie sich beziehen, passiv ab.

ETCs sind Schuldtitel, stellen jedoch im Gegensatz zu ETNs eine direkte Anlage des Emittenten in den Rohstoff selbst dar (oder in Derivate, wie z. B. Futures-Kontrakte auf den Rohstoff). ETCs müssen also physisches Gold, Öl, Holz oder Bitcoin kaufen und halten. Daher gelten sie als viel sicherer als ETNs. Wie bei ETFs verkaufen Emittenten ETC-Anteile an Anleger. Die Anteilseigner besitzen einen Anteil an den ETCs, nicht jedoch die zugrunde liegenden Rohstoffe selbst.

Die ETC Group hat den Begriff „Exchange Traded Cryptocurrencies“ geprägt, da die ETC Produkte des Unternehmens wie herkömmliche Gold- oder Öl-ETCs zu 100 % besichert sind, d. h. sie halten 100 % der Vermögenswerte, die sie auf dem Markt repräsentieren. Der BTCetc – ETC Group Physical Bitcoin (BTCE) beispielsweise hat zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts ein verwaltetes Vermögen von über 1,4 Milliarden USD. Dies bedeutet, dass die ETC Group ab 25. November 2021 im Auftrag der Anleger bei einer spezialisierten und regulierten Depotbank für digitale Vermögenswerte über 24.000 Bitcoins in Cold Storage verwahrt.”

"Entscheidend ist, dass die Produkte des Unternehmens es Anlegern auch ermöglichen, die Bitcoin, Ethereum usw., in die sie investiert haben, physisch einzulösen. Anleger können daher alternativ zum Verkauf an der Börse ihre Anteile einlösen und stattdessen die Kryptowährungen selbst besitzen. Die physische Rücknahmemöglichkeit für Produkte macht die Produkte vollständig fungibel, weshalb sie die Wertentwicklung der zugrunde liegenden Vermögenswerte so genau nachbilden. Wenn dies nicht der Fall wäre, würden die Marktmacher Arbitragemöglichkeiten und Preisunterschiede sofort erkennen. Letztendlich können Anleger jederzeit darauf vertrauen, dass sie direkten Zugang zum Basiswert haben, wenn sie dies wünschen. "

"Die ETC Group hat ihre Produkte – wie BTCE oder den ETHetc – ETC Group Physical Ethereum (ZETH) – so strukturiert, dass sie den Merkmalen der physischen Gold-ETCs entsprechen (physisch hinterlegte Gold Wertpapiere), die an den Börsen notiert sind, beispielsweise an der Deutsche Börse Xetra.

Während die Klassifizierung von Kryptowährungen noch nicht ausdrücklich von den Marktaufsichtsbehörden festgelegt wurde, hat die SEC, die die Wertpapiervorschriften und den Anlegerschutz in den USA überwacht, bereits vor 2018 entschieden, dass Bitcoin und Ethereum keine Wertpapiere sind. Bitcoin-Termingeschäfte werden in den USA auch von der Rohstoffaufsichtsbehörde CFTC reguliert.

Was sind ETN?

ETNs (Exchange Traded Notes) sind umstrittener als die anderen hier aufgeführten ETPs. Das liegt daran, dass es sich bei dieser Produktkategorie vorrangig um unbesicherte Schuldtitel (oder sogenannte „Inhaberschuldverschreibungen“) handelt. Vorrangige Schuldtitel gelten technisch gesehen als sicherer als andere Arten von Schuldtiteln, da es sich um geliehenes Geld handelt, das der Emittent im Falle einer Geschäftsaufgabe zuerst zurückzahlen muss.

Doch während ein ETC eine Reihe von physisch rückzahlbaren Rohstoffen (Gold, Bitcoin) und ein ETF eine Reihe von Wertpapieren (Aktien, Anleihen) hält, halten ETNs in ihrer häufigsten Form nichts. Sie bestehen grundsätzlich als Gutschriften, die überwiegend von Banken ausgegeben werden, wie beispielsweise Barclays, Credit Suisse, Deutsche Bank oder Morgan Stanley.

Als Gegenleistung dafür, dass Anleger der Bank ihr Geld leihen, verspricht die Bank, die Wertentwicklung eines Indexes abzüglich einer Verwaltungsgebühr nachzubilden. Ist eine Bank nicht in der Lage, dieses Versprechen zu erfüllen, haben Anleger kaum die Möglichkeit, ihr Geld zurückzuerhalten.

Während ein Bankausfall äußerst unwahrscheinlich ist, erinnern sich die Anleger noch an die Finanzkrise von 2007 bis 2008 und den Zusammenbruch von Lehman Brothers. Zu den Finanzinstrumenten, die durch den Konkurs in der Schwebe blieben, gehörten drei ETNs mit einem verwalteten Vermögen von rund 13 Millionen UDS: der Opta Lehman Brothers Commodity Index ETN (LCBI); der Opta LBCI Pure Beta Total Return Index ETN (RAW) und der Opta S&P Private Equity Index Net Return ETN (PPE).

Sie waren die ersten ETNs, die jemals geschlossen wurden, und es dauerte vier Jahre, bis das Konkursverfahren eröffnet wurde und Lehman Brothers mit der Auszahlung von Forderungen an ETN-Anleger begann. Diese Auszahlungen begannen im Jahr 2012 und waren auch mehr als sechs Jahre später noch nicht abgeschlossen.

ETNs können gehebelt oder ungehebelt sein. Gehebelte ETNs sind volatiler (da sie Kursschwankungen unterliegen) als ungehebelte ETNs.

ETNs sind bei weitem die am wenigsten beliebte Familie börsengehandelter Produkte. Kritiker weisen auf die Tatsache hin, dass sie mit einem erheblichen Kreditrisiko verbunden sind: Das heißt, es besteht das Risiko (falls, wie in den meisten Fällen, keine Treuhandstruktur wie bspw. bei ETCs die Vermögenswerte zum Schutze der Investoren absichert), dass der Emittent (die Bank) ausfällt und die Anleger nicht in der Lage sind, die Kosten für ihre Investition zurückzuzahlen.

Warum jetzt ein physischer (Spot-)Bitcoin-ETF?

Nordamerikanische Vermögensverwalter haben jahrelang frustriert an der Seitenlinie gesessen, während die Preise für Kryptowährungen in die Höhe geschossen sind. Der Ruf der Kunden nach einer sicheren und kostengünstigen Möglichkeit, sich am Markt zu engagieren, ist immer lauter geworden, da sich die Märkte von 760 Milliarden USD zur Jahreswende 2021 auf heute 2,5 Billionen USD mehr als verdreifacht haben.

Die SEC lehnt Pläne für in den USA notierte Bitcoin-ETFs seit Jahren ab. Eine ganze Reihe von Vermögensverwaltungsriesen haben es im Laufe der Jahre versucht und sind gescheitert.

Die Winklevoss-Zwillinge waren mit ihrer Gemini-Börse die ersten, die dies 2013 versuchten. Die US-Wertpapieraufsichtsbehörde lehnte sie nach vier langen Jahren schließlich ab. Der nächste Versuch wurde von Van Eck/SolidX unternommen, die 2016 einen Antrag stellten und drei Jahre lang kämpften, bevor sie ihren Vorschlag 2019 zurückzogen.

ProShares, Direxion, GraniteShares, Wiltshire Phoenix und Bitwise versuchten es alle, aber die SEC ließ sich Zeit. Währenddessen haben die europäischen Kryptowährungs-ETCs, die an regulierten Börsen wie der Deutschen Börse XETRA und der Schweizer SIX gehandelt werden, den USA den Rang abgelaufen.

Die SEC hat oft die fehlende Marktreife und die Angst vor einem mangelnden Anlegerschutz als Gründe dafür angeführt, dass sie zahlreiche Anträge für US-Spot-Bitcoin-ETFs abgelehnt hat. Kürzlich sagte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler, dass er mit den Schutzmechanismen des Investment Company Act of 1940, der für Futures-ETFs gilt, weitaus eher einverstanden ist, als mit dem Securities Act of 1933, der für physische ETFs gilt.

Mit seinen Äußerungen vor der Future of Asset Management North America Conference am 29. September 2021 wiederholte er eine frühere Aussage, die er am 3. August auf dem Aspen Security Forum gemacht hatte:

Zu Beginn dieses Jahres wurden einige offene Investmentfonds aufgelegt, die in an der Chicago Mercantile Exchange (CME) gehandelte Bitcoin-Futures investierten. In der Folge wurden nach dem Investment Company Act Anträge für börsengehandelte Fonds (ETFs) gestellt, die in CME-gehandelte Bitcoin-Futures investieren wollen. In Kombination mit den anderen bundesstaatlichen Wertpapiergesetzen bietet der ’40 Act einen umfassenden Anlegerschutz für Investmentfonds und ETFs. Ich freue mich auf die Prüfung solcher Anträge durch die Mitarbeiter.

Es ist nicht ganz klar, warum sich Gensler mit dieser relativ unkonventionellen Art von Vermögensstruktur für Bitcoin-ETFs in den USA wohler fühlt, aber nicht mit Fonds, die gemäß dem stärker verbreiteten 1933 Act strukturiert sind. Anleger waren sicherlich nicht so erpicht darauf, in Futures-gebundene Bitcoin-Anlageprodukte zu investieren, wie sie es bei den besser verständlichen Standard-ETFs und europäischen ETCs getan haben, die den Bitcoin-Kassakurs abbilden.

Vergleich Europa – USA

Finanzprodukte wie ETPs können sich je nach Rechtsordnung, in der sie ausgegeben werden, stark unterscheiden: beispielsweise in Europa und den USA. Die Anlegerschutzrechte können je nach Aufsichtsbehörde unterschiedlich sein, z. B. die der Europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde im Gegensatz zur SEC.

Diese unterschiedlichen Rechtsstrukturen erschweren es auch für Experten, das gesamte Szenario zu erfassen. So handelt es sich beispielsweise in den USA bei den sogenannten Gold-ETFs normalerweise um Trusts, während Gold-ETFs in Europa in der Regel Schuldinstrumente sind.

Europäische ETPs (zu denen auch Cryptocurrency ETCs der ETC Group gehören) bieten zwar ein Engagement in Vermögenswerten, das dem eines US-amerikanischen ETF sehr ähnlich oder identisch ist. Sie sind jedoch nicht nach dem US Securities Act of 1933 registriert. Daher können sie US-Anlegern nicht angeboten werden.

Dies gilt auch umgekehrt: Solche regulatorischen Beschränkungen erschweren es US-Anlegern, in Europa regulierte Produkte zu erwerben.

Darüber hinaus können unterschiedliche Produkte auch sehr unterschiedliche steuerliche Auswirkungen haben. Produkte, die unter die ETP-Klassifizierung fallen, sind in der Regel in einer bestimmten Rechtsordnung steuerlich effizient. So geht die ETC Group beispielsweise davon aus, dass nach der Veröffentlichung eines neuen Rundschreibens des deutschen Finanzministeriums bestätigt wird, dass deutsche Anleger, die Produkte der ETC Group halten, keiner Kapitalertragsteuer unterliegen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ETPs, ETNs, ETCs und ETFs an der Oberfläche zwar austauschbar erscheinen, sich jedoch oft in ihrer Struktur stark unterscheiden und für Unvorsichtige unangenehme Überraschungen bereithalten können. Es macht keinen Spaß, sich durch die unzähligen Seiten der von der Aufsichtsbehörde vorgeschriebenen Prospekte oder Basisinformationsblätter zu wühlen, aber für die Anleger ist es wichtig zu wissen, worauf sie sich einlassen. Am besten lassen Sie sich von einem professionellen Anlage- und Steuerberater beraten, wenn Sie eine Investition in eine der oben genannten Anlagen erwägen.

Anhang A – zusätzliche Informationen

Hauptunterschiede zwischen ETP-Typen in Europa

Mit Schwerpunkt auf physischer Replikation ohne Kreditvergabe [1]
ETP-Typ ETF ETC ETN (außer ETC)
Name Exchange Traded Fund Exchange Traded Commodity/ Cryptocurrency Exchange Traded Note
Hauptziel Ermöglichung des Zugangs unter anderem zu:
  • Aktienindizes
  • Rohstoffindizes
  • Festverzinslichen Anlagen
  • Geldmärkten
  • Privaten Aktienindizes
Ermöglichung des Zugangs unter anderem zu:
  • Einzelnen Rohstoffe (z. B. Gold, Öl, Landwirtschaft, Industriemetalle usw.)
  • Rohstoffkörben
  • Währungen
Ermöglichung des Zugangs zu einem Vermögenswert oder einer Benchmark unter Verwendung eines unbesicherten Schuldtitels
Struktur/Art der Emission Anteile an einem Fonds Schuldtitel Schuldtitel
Ausgabe OGAW-Richtlinie in der Europäischen Union, die eine Reihe wichtiger Schutzvorkehrungen für die Anleger bietet Unterliegt nicht den OGAW-Diversifizierungsanforderungen und kann daher ein Engagement in einzelnen zugrunde liegenden Rohstoffen und Währungen sowie diversifizierten Körben bieten. In der Regel von Banken ausgegeben vollständig von der Bonität des Emittenten abhängig
Emittentenausfallrisiko Begrenzt [2] Nein [3] Ja
OGAW-konform Ja Nein Nein
OGAW-Zulassung Ja Ja Ja
Fälligkeit Offen Offen Meist geschlossen

ETC Group – Kryptowährungsgestützte ETCs

Vergleich eines beliebten physisch besicherten Rohstoff-ETC mit einem physisch besicherten Kryptowährungs-ETC am Beispiel von XETRA-Gold® (Ticker: 4GLD) und BTCetc – ETC Group Physical Bitcoin (Ticker: BTCE)

ETC-Name XETRA-Gold® [4] BTCetc – ETC Group Physical Bitcoin (BTCE)[5]
Primärnotierung Geregelter Markt der Frankfurter Wertpapierbörse Geregelter Markt der Frankfurter Wertpapierbörse
Handelsplattform Xetra ® Xetra ®
ISIN-CODE DE000A0S9GB0 DE000A27Z304
Laufzeit Unbegrenzt (offen) Unbegrenzt (offen)
100 % physisch besichert Ja, mit Gold Ja, mit Bitcoin
Verwahrung Das zugrunde liegende Gold wird in den Tresoren der Clearstream Banking AG, einer 100 %-igen Tochtergesellschaft der Deutsche Börse AG, verwahrt. Die zugrunde liegenden Bitcoins werden in einem Cold Storage (offline) unter Verwendung physischer Tresore in Bankqualität bei BitGo Trust Company (reguliert) gehalten.
Physische Bereitstellung Ja, die Anleger können ihren Anspruch auf Lieferung der verbrieften Goldmenge jederzeit gegenüber dem Emittenten geltend machen (Mindestlieferung: 1 Gramm Gold). Ja, Anleger können ihr Recht auf Lieferung der zugrunde liegenden Bitcoin jederzeit gegenüber dem Emittenten geltend machen (Mindestlieferung: 1 BTCE).
Vermögenswerte, die durch einen unabhängigen Treuhänder zugunsten der Anleger gesichert werden Ja, die Anleger können ihren Anspruch auf Lieferung der verbrieften Goldmenge jederzeit gegenüber dem Emittenten geltend machen (Mindestlieferung: 1 Gramm Gold). Ja, Anleger können ihr Recht auf Lieferung der zugrunde liegenden Bitcoin jederzeit gegenüber dem Emittenten geltend machen (Mindestlieferung: 1 BTCE).

Warum werden die Produkte der ETC Group und ähnliche Produkte oft als ETN bezeichnet?

Produkte, die auf ETN-Segmenten gehandelt werden, weisen nicht unbedingt die Merkmale von ETN auf, die in ihrer häufigsten Form als unbesicherte Exchange Traded Notes bezeichnet werden. Die Börsen verfügen über eigene interne Verfahren und Fähigkeiten in Bezug auf das Segment, in dem Wertpapiere zur Notierung und zum Handel zugelassen sind. Wie bei XETRA werden die börsengehandelten Kryptowährungsprodukte im ETN-Handelssegment der Börse notiert, da XETRA die Produkte zu Recht nicht als rohstoffbezogene Wertpapiere einstuft. Seit Dezember 2009 bietet XETRA ETNs (Exchange Traded Notes) an. ETNs bei XETRA sind börsengehandelte Anleihen, genau wie ETCs. Sie bilden jedoch die Entwicklung von nicht rohstoffbezogenen Indizes ab. ETNs und ETCs werden gleichermaßen auf Xetra von 9:00 Uhr bis 5:30 Uhr gehandelt. Es können dieselben Auftragsarten verwendet werden, und mindestens ein ernannter Sponsor ist für die Bereitstellung von Liquidität verantwortlich. [6]

BTCetc – ETC Group Physical Bitcoin ist an mehreren Börsen in ganz Europa notiert:

Börse Klassifizierung/Segment Tickersymbol Notierungsdatum Handelswährungen
Deutsche Börse XETRA (Besicherte) ETN BTCE 18.06.2020 EUR, USD
SIX Swiss Exchange ETP BTCE 13.01.2021 USD, CHF, GBP
Euronext Paris ETP, sub type: ETC BTCE 01.06.2021 EUR
Euronext Amsterdam ETP, sub type: ETC BTCE 01.06.2021 USD
Vienna Stock Exchange Zerobond [7] BTCE 18.08.2021 EUR
Aquis Exchange ETP BTCE 07.06.2021 EUR, USD, GBP
  • [1] Physische Nachbildung bedeutet, dass das ETP in die Basiswerte investiert (kauft), die es nachbilden soll, und diese verwahrt.
  • [2] Physische ETFs, die Wertpapierleihgeschäfte tätigen, können dazu beitragen, die Kosten des Produkts zu senken. Wertpapierleihgeschäfte sind jedoch mit einem Kontrahentenrisiko verbunden.
  • [3] Im Falle von ETCs, bei denen eine Beleihung oder ein Einsatz laut Prospekt nicht zulässig ist, werden die Sicherheiten an den verwahrten Vermögenswerten von einem Treuhänder zugunsten der Anleger gehalten, um die Vermögenswerte im Falle eines Konkurses des Emittenten zugunsten der Anleger zu verwalten.
  • [4] https://www.xetra-gold.com/en/product/
  • [5] https://etc-group.com/products/btcetc/
  • [6] https://www.xetra.com/resource/blob/79756/37d1519fb8c27a5559f5e9a0945dc964/data/Exchange-Traded-Commodities-ETC-Handelsplatz-Xetra_en.pdf
  • [7] Eine Nullkupon-Anleihe ist ein Schuldtitel, der keine Zinsen zahlt.

Disclosure | Copyright © 2022 ETC Group. All rights reserved

[1] Physische Nachbildung bedeutet, dass das ETP in die Basiswerte investiert (kauft), die es nachbilden soll, und diese verwahrt.
[2] Physische ETFs, die Wertpapierleihgeschäfte tätigen, können dazu beitragen, die Kosten des Produkts zu senken. Wertpapierleihgeschäfte sind jedoch mit einem Kontrahentenrisiko verbunden.
[3] Im Falle von ETCs, bei denen eine Beleihung oder ein Einsatz laut Prospekt nicht zulässig ist, werden die Sicherheiten an den verwahrten Vermögenswerten von einem Treuhänder zugunsten der Anleger gehalten, um die Vermögenswerte im Falle eines Konkurses des Emittenten zugunsten der Anleger zu verwalten.
[4] https://www.xetra-gold.com/en/product/
[5] https://etc-group.com/products/btcetc/
[6] https://www.xetra.com/resource/blob/79756/37d1519fb8c27a5559f5e9a0945dc964/data/Exchange-Traded-Commodities-ETC-Handelsplatz-Xetra_en.pdf
[7] Eine Nullkupon-Anleihe ist ein Schuldtitel, der keine Zinsen zahlt.

Disclosure | Copyright © 2022 ETC Group. All rights reserved

Das könnte Sie ebenfalls interessieren